Es kommt immer wieder dazu, dass die komplette Stromversorgung ausfällt. Hält so ein Stromausfall nur kurze Zeit, bleiben die Folgen gering. Dauert der Zustand aber länger, ist ein Notstromaggregat auch für ein Einfamilienhaus eine sinnvolle Anschaffung.

Das elektrische Licht kann noch mit Kerzen ersetzt werden. Doch auch die Heizung fällt aus, wenn die Stromversorgung unterbrochen ist. Die Vorräte in der Gefriertruhe können nicht mehr gekühlt werden. Dauert der Zustand länger, werden die Folgekosten erheblich sein. Besonders kritisch ist die Situation, wenn der Stromausfall durch einen Wasserschaden verursacht wurde. Die Pumpe, mit der zuvor das Wasser aus dem Haus entfernt wurde, funktioniert so nicht mehr. Ein Notstromaggregat hält diese Geräte in ihrer Arbeit aufrecht. Kann es an die Hausversorgung angeschlossen werden, können die notwendigen Anlagen mit dem Dieselaggregat versorgt werden.

Wissenswertes

Was ist ein Notstromaggregat für ein Einfamilienhaus?

Ein solches Gerät erzeugt den notwendigen Strom. Durch die Verbrennung von Diesel produziert es Energie. Diese kann dann über Kabel den verschiedenen Geräten im Haus zugeführt werden. Manche dieser Notstromaggregate werden direkt mit der Zugangsleitung des Gebäudes verbunden. Auf diese Weise können dann sämtliche Geräte weiter betrieben werden. Inzwischen gibt es auch einige Aggregate, die mit Solarenergie versorgt werden können. Diese sind im Moment in ihrer Leistungsfähigkeit noch begrenzt.

Wer stellt das Notstromaggregat für ein Einfamilienhaus her?

Es gibt diverse Produzenten für diese Maschinen. Die meisten Hersteller produzieren Aggregate, die mit Dieselkraftstoff angetrieben werden. Andere Firmen nutzen dafür Solarenergie.

Warum ein Diesel Notstromaggregat für ein Einfamilienhaus?

Dieselaggregate dienen oft als Notstromversorger. Die hohe Menge an Strom ist ausreichend, um mehrere Geräte gleichzeitig zu versorgen. Die Notstromaggregate erzeugen eine Nennleistung von 5000 bis 6.500 Watt. Einige können Wechsel- und Gleichstrom produzieren, andere sind festgelegt auf eine Stromart. Die Ausgabe an Strom kann zwischen 400 V, 230 V und 12 V liegen. Bei diversen Maschinen kann zwischen sämtlichen Formen gewählt werden. Wer empfindliche Elektronik mit dem Aggregat versorgen möchte, sollte auf die spezifischen Angaben achten.

Wo kann man das Notstromaggregat für ein Einfamilienhaus kaufen?

Genauso wie es diverse Hersteller gibt, existieren auch verschiedene Verkaufswege für diese Diesel Notstromaggregate. Sie können bei den Produzenten direkt erworben werden. Im Einzelhandel werden sie ebenfalls angeboten. Im Internet sind viele Portale zu finden, in denen die unterschiedlichen Maschinen verglichen werden können. Dort können sie dann auch bestellt werden.

Wofür wird ein Notstromaggregat für ein Einfamilienhaus verwendet?

Ein solches Diesel Notstromaggregat wird für gewöhnlich dann genutzt, wenn die örtliche Stromversorgung zusammenbricht. Die Auswirkungen eines Stromausfalls, der über eine längere Zeit andauert, kann mit einem Aggregat abgemildert werden. Er kann aber zudem da genutzt werden, wo die Entfernung zur Stromversorgung zu weit entfernt ist. Auf einem großen Grundstück können dann auch dort elektrische Geräte mit dem notwendigen Strom versorgt werden. Auf diese Weise wird das Auslegen von langen Kabeln vermieden.

Was ist bei dem Kauf von einem Notstromaggregat für ein Einfamilienhaus zu beachten?

Zunächst sollten die Käufer*innen entscheiden, was mit dem Diesel Notstromaggregat alles angetrieben werden soll. Die Volt- und Wattstärke muss entsprechend leistungsfähig sein. Zudem werden empfindliche Elektronikgeräte von einigen Maschinen in besonderem Maße geschützt. Wer das Notstromaggregat direkt mit der Hausleitung verbinden möchte, muss dies ebenfalls bedenken. Nicht alle Geräte sind entsprechend ausgestattet. Wünschen die Kunden ein mobil einsetzbares Aggregat, ist es wichtig, dass die Räder ausreichend groß sind. Nur dann ist es problemlos möglich das schwere Gerät zu verschieben. Haben Sie sich ein Notstromaggregat angeschafft, das mit Diesel betrieben wird, sollte der notwendige Treibstoff ebenfalls erworben werden. Nur dann ist das Gerät in Notsituationen unverzüglich einsatzbereit.

Vor und Nachteile von einem Notstromaggregat für ein Einfamilienhaus?

Vorteile

  • Strom jederzeit verfügbar
  • ab 5000 Watt Nennleistung möglich
  • Wahl zwischen 400 V, 230 V und 12 V
  • Abschaltung bei zu niedrigem Ölstand automatisch
  • durch angebaute Räder leicht zu bewegen
Nachteile
  • Anwendung nur im Freien
  • Diesel zum Antrieb nötig

Fazit

Wer einmal einen längeren Stromausfall erlebt hat, wird sich sehnlichst ein eigenes Notstromaggregat für das Einfamilienhaus gewünscht haben. Mit ihm hätten die elektrischen Geräte weiterhin mit Energie versorgt werden können. Die Lebensmittel in Kühl- und Gefrierschrank wären auf diese Weise nicht verdorben. Smartphone und Computer können damit ebenfalls versorgt werden. Im Urlaub können auch solarbetriebene Aggregate genutzt werden. Die Kollektoren werden im Freien aufgestellt. Sie sammeln die Energie auf, die durch das Sonnenlicht erzeugt werden. Diese Kraft wird von den Diesel Notstromaggregaten in elektrische Spannung umgewandelt. Verschiedene elektronische Geräte können so immer wieder aufgeladen werden. Damit sind sie dauerhaft zu gebrauchen.