Kommt es zu einem Stromausfall, lassen sich weder Licht noch Herd einschalten. Ein solches Szenario kann in jedem Haushalt passieren und bringt entsprechende Hürden mit sich. Dementsprechend sollte ein Notstromaggregat für die Wohnung stets zur Verfügung stehen.

Wissenswertes

Was ist ein Notstromaggregat für die Wohnung?

Es ermöglicht, bei einem plötzlichen Stromausfall weiterhin Strom nutzen zu können. Damit sichert ein Notstromaggregat die Stromversorgung in der Wohnung. Damit ein solcher Aggregat innerhalb einer Wohnung verwendet werden kann, muss dieser möglichst umweltschonend sein.

Wer stellt das Notstromaggregat für die Wohnung her?

Zu den führenden Herstellern gehören:

  • SFC Energy AG
  • Einhell Stromerzeuger
  • Eberth Notstromaggregat
  • Güde Notstromaggregat
  • Hyundai Notstromerzeuger

Welche Arten von Notstromaggregaten für die Wohnung gibt es?

Für die Wohnung sind Notstromaggregate, die mithilfe von Benzin oder Diesel betrieben werden nicht zu empfehlen, da es hier zu einer Vergiftung kommen kann. Diese Notstromaggregate haben einen Verbrennungsmotor als Antrieb und einen Generator zur Energie-Erzeugung. Dementsprechend gibt ein solcher Notstromaggregat ähnlich wie ein Auto giftige Gase ab.

Es sollten nur umweltschonende Varianten genutzt werden.

  1. Batteriebetriebener Notstromaggregat:

Dazu gehören beispielsweise Batterie betriebene Notstromaggregate, die mithilfe von wiederaufladbaren Batterien den notwendigen Strom erzeugen. Hierbei gilt es jedoch zu beachten, dass du Nutzungsdauer eines solchen Aggregat für die Wohnung eingeschränkt sein kann.

  1. Solarbetriebener Notstromaggregat:

Diese Notstromaggregate funktionieren über zuvor gewonnene Solarenergie und sind dabei auch wasserdicht. Solche Notstromaggregate für die Wohnung erlauben eine umweltschonende Nutzung im Innenraum. Zu beachten ist jedoch auch hierbei die eingeschränkte Nutzungsdauer. Dies hängt vom Volumen der gewonnenen Solarenergie ab.

  1. Wasserstoff- Brennstoffbetriebener:

Hierbei handelt es sich um eine umweltfreundliche Variante. Dies hängt damit zusammen, dass bei der Wasserstoff-Brennstoffzelle keine Abgase freigesetzt werden. Dementsprechend kann es im Vergleich zum Benzin und Diesel betriebenen Notstromaggregaten nicht zu einer Vergiftung durch Kohlenmonoxid und Stickoxide kommen. Ein mit Wasserstoff- Brennstoffbetriebener Notstromaggregat setzt lediglich Wasserdampf und Wärme frei. Zudem ist ein solcher Aggregat leiser als seine Vorgänger.

Wo kann man das Notstromaggregat für die Wohnung kaufen?

Notstromaggregate für die Wohnung lassen sich sowohl online als auch im Baumarkt erwerben. Zu beachten gilt jedoch, dass die Auswahl im Onlineshop weitaus größer ist als jene in Geschäften vor Ort.

Wofür werden Notstromaggregate für die Wohnung verwendet?

Notstromaggregate für die Wohnung lassen sich in plötzlichen Krisensituationen verwenden. Damit lässt sich beispielsweise auch im Falle einer Naturkatastrophe wie einer Flut oder einem Erdbeben Strom verwenden. Ein solcher Notstromaggregat ist jedoch auch für Kriegssituationen von großer Bedeutung wenn es zu keiner ausreichenden Stromversorgung mehr kommt.

Was ist bei dem Kauf von einem Notstromaggregat für die Wohnung zu beachten?

Es gilt unbedingt zu beachten, dass genau geschaut werden muss, wie die entsprechenden Notstromaggregate funktionieren. Benzin und Diesel betriebene Notstromaggregate sollten keinesfalls in Innenräumen und damit einer Wohnung verwendet werden. Die Gefahren einer Vergiftung durch die entstehenden Stoffe wie Kohlenmonoxid ist zu hoch. Ein solcher Stoff ist geruchlos und birgt damit das Risiko, dass die entsprechende Gefahrensituation nicht erkannt wird. Dementsprechend gilt es Varianten zu verwenden, die umweltschonend sind und damit verbunden keine giftigen Stoffe freisetzen.

Vor und Nachteile von einem Notstromaggregat für die Wohnung?

Vorteile

  • Es gibt mittlerweile umweltschonende Varianten, die eine sichere Stromversorgung im Innenraum zulassen.
  • Eine sichere Nutzung der Notstromaggregate für Wohnungen.
  • In einer plötzlich aufkommenden Krisensituation kann das Überleben gesichert werden.
  • Nach einer einmaligen Anschaffung ist es für viele Jahre nutzbar, da die schonenden Varianten keine Verbrennungen zum Antrieb nutzen.
  • Die Notstromaggregate für Wohnungen sind im Vergleich geräuscharm.
Nachteil
  • Die einmaligen Anschaffungskosten sind hoch und bewegen sich zwischen 350 Euro und 1100 Euro.
  • Ein Batterie betriebener Notstromaggregat kann in einer absoluten Krisensituation wie beispielsweise einer längerfristigen Naturkatastrophe nicht noch mal geladen werden. Hierzu wäre eine Ersatz-Batterie für den Notfall notwendig.

Fazit

Ein Notstromaggregat für die Wohnung ermöglicht auch in Notsituation eine Versorgung mit dem notwendigen Strom. Die Leistungsfähigkeit lässt sich nicht pauschal erfassen. Diese ist abhängig von ihrer Bauart.

Wie lange ein Notstromaggregat ausreichend Strom für die Wohnung sicherstellt, hängt davon ab, wie viel Batterie, Solarenergie und Wasserstoff-Brennstoff dabei verbraucht wird. Zu beachten gilt es jedoch, dass ein Notstromaggregat nicht zur dauerhaften Stromerzeugung- und Versorgung genutzt werden kann und soll. Dementsprechend ist es notwendig, zuvor festzuhalten, welche Energiezufuhr für die Notstromaggregat verwendet werden soll. Ein solarbetriebener Notstromaggregat kann im Notfall ein einfachsten wieder aufgeladen werden, während dies bei einem batteriebetriebenen Notstromaggregat für die Wohnung nicht der Fall ist. Da jede andere Energiezufuhr in einem Notfall nicht zur Verfügung steht. Hierbei wäre es notwendig, eine Ersatz-Batterie für den Notfall zu haben. Es ist wichtig, dass diese Faktoren während der Entscheidungsfindung beachtet werden, dann steht einer Sicherung der Stromversorgung auch im Notfall nichts im Wege.