Eine tragbare Powerstation ist ideal für das CampingBei mobilen Powerstationen handelt es sich um einen kompakten, leistungsstarken Stromspeicher, welcher die Stromversorgung von diversen elektrischen Geräten gewährleistet, wenn man im Wohnmobil, Camper oder mit dem Boot unterwegs ist oder wenn es zu einem unerwarteten Stromausfall in dein eigenen vier Wänden kommt. In diesem Powerstation Test werden hochleistungsfähige, tragbare Powerstationen miteinander verglichen, die per Steckdose oder Solarpanel aufgeladen werden können, um dann zuverlässig Strom für unterschiedliche Elektrogeräte und Situationen zur Verfügung stellen.

Tragbare Powerstation Test – Vergleichstabelle

Empfehlung
Preis Leistung
Jackery Explorer 1000, 1002Wh Tragbare Powerstation Mobiler Stromspeicher mit 230V/1000W (Spitze 2000 W) Steckdose, USB und QC, Mobile Stromversorgung für Outdoors, Heimwerken und als Notstromaggregat
Marke
ECOFLOW
EcoFlow
Jackery
EcoFlow
EcoFlow
Leistung
3600 Watt
2016 Watt
1000 Watt
1000 Watt
600 Wh
Batterie
Lithium-Ionen Batterie
Lithium-Ionen Batterien
Lithium-Ionen-Batterie
Lithium-Ionen-Batterie
Lithium-Ionen-Batterie
Aufladzeit
2 Stunden
1,6 Stunden
7,5 Stunden
1 Stunde
1 Stunde
Solaranschluss
Gewicht
46 kg
22 kg
10 kg
6 kg
3,5 kg
Empfehlung
Marke
ECOFLOW
Leistung
3600 Watt
Batterie
Lithium-Ionen Batterie
Aufladzeit
2 Stunden
Solaranschluss
Gewicht
46 kg
Preis Leistung
Marke
EcoFlow
Leistung
2016 Watt
Batterie
Lithium-Ionen Batterien
Aufladzeit
1,6 Stunden
Solaranschluss
Gewicht
22 kg
Jackery Explorer 1000, 1002Wh Tragbare Powerstation Mobiler Stromspeicher mit 230V/1000W (Spitze 2000 W) Steckdose, USB und QC, Mobile Stromversorgung für Outdoors, Heimwerken und als Notstromaggregat
Marke
Jackery
Leistung
1000 Watt
Batterie
Lithium-Ionen-Batterie
Aufladzeit
7,5 Stunden
Solaranschluss
Gewicht
10 kg
Marke
EcoFlow
Leistung
1000 Watt
Batterie
Lithium-Ionen-Batterie
Aufladzeit
1 Stunde
Solaranschluss
Gewicht
6 kg
Marke
EcoFlow
Leistung
600 Wh
Batterie
Lithium-Ionen-Batterie
Aufladzeit
1 Stunde
Solaranschluss
Gewicht
3,5 kg
Inhalte
  1. Das Wichtigste im Überblick
  2. Top Powerstations im Vergleich - Welche mobile Powerstation ist zu empfehlen?
  3. Alles zum Thema tragbare Camping Powerstation
  4. Häufig gestellte Fragen zu Powerstationen

Das Wichtigste im Überblick

  • Powerstationen eignet sich nicht bloß für den Betrieb in Außenbereichen, sondern arbeiten im Vergleich zu motorisierten Stromgeneratoren völlig ohne Emissionen und können daher allen Innenbereichen verwendet werden.
  • Im Vergleich zu einer Powerbank für die Handtasche, die Hosentasche oder den Rucksack bieten tragbare Powerstationen nicht nur USB-Anschlüsse, sondern machen den Strom aus der Steckdose möglich. Powerstations sind also eine Pro Powerstation für solche Nutzer, die unterwegs nicht auf eine maximale Leistung verzichten möchten.
  • Diese Geräte dienen als Energiespeicher und können so wichtige Geräte immer dann mit Strom versorgen, wenn die Situation es verlangt und wenn eine mobile Steckdose unabhängig des Stromnetzes ein Gerät betreiben muss.

Top Powerstations im Vergleich – Welche mobile Powerstation ist zu empfehlen?

Platz 1: ECOFLOW Delta Pro Powerstation

ECOFLOW Delta Pro PowerstationDie Powerstation Delta Pro von EcoFlow beeindruckt im Vergleich mit schierer Power für jede Situation.

Diese tragbare Powerstation lässt wenig Fragen offen, da man zu jeder Zeit optimal mit der EcoFlow Delta Pro gerüstet ist. Das kann ein Blackout über mehrere Stunden oder Tage sein, die autarke Versorgung mit Strom im Garten oder auf einem Ausflug. Die 3600 Wattstunden und die vielen Anschlüsse erlauben den Betrieb von mehreren Geräten zur gleichen Zeit. Das sorgt beim Test für einen Komfort, den man in den eigenen vier Wänden gewohnt ist. Laut Hersteller ist der Akku in 1,9 Stunden an der Steckdose wieder vollständig aufgeladen und ein Quick Charge mit 80 Prozent ist schon in einer Stunde möglich.

Die tragbaren und faltbaren 400 Watt Solar Panels haben eine Spannweite von 236,5 cm, versorgen die Powerstation über den Solar Anschluss mit neuer Energie und so stellt das System spielend und über einen langen Zeitraum die wichtige Stromversorgung sicher. Die Abmessungen liegen bei 28,5 x 42 x 63,5 cm und die Delta Pro kann durch den ausziehbaren Trolley-Handgriff sehr leicht transportiert werden. Mit einem Blick auf das großzügige digitale Display sieht man sofort, welche Energiereserven für die 4x 230Volt Steckdosen, 4x USB-A und 2x USB-C Ausgänge noch zur Verfügung stehen.

Diese Powerstation günstig kaufen


Platz 2: ECOFLOW Delta Max Powerstation

ECOFLOW Delta Max Mobile PowerstationEcoFlow bietet mit dem Modell Delta Max eine jederzeit verlässliche Energiequelle an.

Das EcoFlow Delta Max Notstromaggregat macht unterwegs uns Zuhause Schluss mit einer unsicheren Energieversorgung.
Fällt der Strom aus, ist diese tragbare Powerstation mit integriertem Lithium-Ionen-Akku jederzeit einsatzbereit. Der Akku weist laut Hersteller eine Lebensdauer von bis zu 800 Akkuladungen auf. Gefüllt werden kann der Akku mithilfe des im Lieferumfang befindlichen 400 Watt Solarpanels. Alternativ bietet sich die Aufladung über jede verfügbare 230 Volt Steckdose an.

Der Solarladeeingang der Powerstation kann bis zu 800 Watt aufnehmen. Über die Steckdose liegt dieser Wert bei bis zu 2000 Watt. Die Maße beitragen bei dieser solarbetriebenen Powerstation 49,7 x 24 x 30,5 cm. Mit einem Gewicht von 22 kg kann das Notstromaggregat zudem im Vergleich als handlich bezeichnet werden. Zusätzlich befindet sich an dem EcoFlow Delta Max Powerstation ein digitales Display. Ein Blick reicht somit aus, um zu wissen, wie viel Restenergie noch im Akku vorhanden ist.

Diese Powerstation günstig kaufen

 


Platz 3: Jackery Explorer 1000 Tragbare Powerstation

Jackery Explorer 1000 Tragbare PowerstationDie Jackery Powerstation Explorer 1000 bieten sich für alle mobilen Einsatzzwecke im Außenbereich an.
Der Blick auf die tragbare Powerstation Explorer 1000 der Marke Jackery macht deutlich, dass der Hersteller sich mit diesem Produkt speziell an Privathaushalte richtet. Die Einsatzzwecke können sowohl im Haus als auch auf dem Grundstück oder unterwegs liegen. Der Tragegriff erleichtert im Test das Anheben des 10 kg Gesamtgewichts. Aufgrund der Nutzung mit Strom aus der Steckdose oder Solarstrom erhöht sich dieses Gewicht nicht mehr als es bei benzinbetriebenen Modellen der Fall wäre. Als Leistung stehen bei dieser Powerstation 2000 Watt Spitzenleistung und 1000 Watt Nennleistung zur Auswahl.

Die Gehäuse der Powerstation bietet mehr als nur 1 x 12 Volt2 x 230 Volt sowie USB-A und USB-C an. Die Steckdosen verfügen über einen Sicherheitsverschluss, um dadurch eindringender Feuchtigkeit vorzubeugen. Die Nutzung der Powerstation bei Regen stellt somit kein Problem dar. Die Maße von 33,3 x 23,3 x 28,3 cm finden auch in den Gepäckfächern von Wohnmobilen mit Leichtigkeit einen festen Stammplatz für zukünftige Kurzurlaube.

Diese Powerstation günstig kaufen


Platz 4: EcoFlow River 2 Max tragbare Powerstation

EcoFlow River 2 Max PowerstationEine kraftvolle tragbare Powerstation, die unter 1.000 Watt mit Strom versorgen kann, ist die River 2 Max.

Platz 4 in diesem Powerstation Test-Vergleich ist die EcoFlow River 2 Max Powerstation, die laut Hersteller mehr als 3000 Akkuladungen verträgt und somit ungefähr 10 Jahre benutzt werden kann, wenn sie täglich im Einsatz ist. Eine vollständige Aufladung an der Steckdose benötigt nur 1 Stunde. Auch unterwegs lässt sie per Anschluss für ein Solarpanel oder am Kfz Ausgang laden.

Mit 27 x 26 x 19,6 cm besitzt die River 2 Max tragbare Powerstation im Vergleich eine handliche Größe, die selbst auf dem Schreibtisch bei Arbeiten im Homeoffice kaum störend wirkt. Auch das geringe Gewicht von nur 6 kg macht diese tragbare Powerstation zu einem wahren Allrounder bei Stromausfällen oder unterwegs. Die Kapazität von 512 Wattstunden kann bequem und je nach Gerät über 2x 230 Volt Steckdosen, einen DC-Ausgang, 3x USB-A und einen USB-C Ausgang abgerufen werden. Zur Überwachung der Leistung dient die EcoFlow App, mit der Einstellungen an der Ladegeschwindigkeit vorgenommen werden können oder Ladezustände aus der Ferne jederzeit abrufbar sind.

Diese Powerstation günstig kaufen


Platz 5: EcoFlow River 2 tragbare Powerstation

EcoFlow River 2 PowerstationDas günstigste Powerstation Modell in diesem Test ist der kleine Bruder EcoFlow River 2

Die River 2 tragbare Powerstation speckt im Gewicht und in dem direkten Vergleich zu der River 2 Max Powerstation deutlich ab und wiegt nur 3,6 kg. Auf die lange Lebensdauer muss bei keinem der Modelle verzichtet werden und so leistet auch die River 2 ganze 300o Ladezyklen. Wie gewohnt kann ein Solarpanel angeschlossen werden, was bereits dieses Einsteiger-Modell zu den Solargeneratoren zählen und werden lässt.

Für die Entnahme der 256 Wattstunden ist als AC-Ausgang eine 230 Volt Steckdose vorgesehen, ein Handy oder andere Geräte können über 2x USB-A und 1x USB-C Anschlüsse geladen werden und auf die Stromversorgung per Kfz-Stecker muss ebenfalls nicht verzichtet werden. Am Stromnetz ist die volle Kapazität innerhalb von 60 Minuten in der Powerstation gespeichert und abrufbereit. Diese Eigenschaften macht die EcoFlow River 2 tragbare Powerstation zu einer guten Alternative im Vergleich zu einer gewöhnlichen Powerbank, da das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt und sie zu den besten tragbaren Powerstationen gehört.

Diese Powerstation günstig kaufen

 


Alles zum Thema tragbare Camping Powerstation

Was ist eine mobile Powerstation?

Bei einer Powerstation handelt es sich um eine mobile Batterie mit Wechselrichter und diversen Anschlussmöglichkeiten für unterschiedliche elektrische Geräte, welche mit einem robusten Gehäuse ausgestattet ist und sich wunderbar zur Stromversorgung auf Reisen benutzen lässt. Zu den gängigsten Anschlüssen zählen neben USB-A-Ausgang, USB-C-Buchse oder 12-Volt-Stecker eben auch eine herkömmliche Steckdose, über die kaum eine Powerbank für die Tasche verfügt. Das macht sie zu einer waschechten Powerstation, die die Lücke zwischen Stromerzeuger und einem Speicher für Energie mit wenig Kapazität schließt.

So funktioniert eine tragbare Powerstation

Die tragbare Batterie für den Off-Grid-Einsatz verfügt zumeist über einen leistungsstarken Lithium-Ionen-Akku und lässt sich unter anderem zum Aufladen von Handys, Tablets, Smartphones, USB-Geräten und Computern benutzen. Während ein 12-Volt Ausgang die Leistung ungefiltert als Gleichstrom zur Verfügung stellt, garantiert ein integrierter 230-Volt Wechselrichter, dass überall da Strom aus der Steckdose zur Verfügung steht, wo es kein Stromnetz gibt. Aufgeladen und mit neuer Leistung versorgt werden die Powerstationen auf verschiedene Art und Weise. Manche Modelle werden über Solarpanels aufgeladen, während andere Geräte über den Auto-Zigarettenanzünder geladen werden. Jedoch können sie allesamt an eine Haushaltssteckdose angeschlossen werden. Bei dieser Methode werden sie am besten und mit einer relativ geringen AC-Ladezeit, die je nach Powerstation Modelle variieren kann, mit frischer Energie betankt. Dank der in den meisten Powerstationen integrierten Lithium-Technologie sind sie sehr leicht und stellen eine hohe Kapazität bereit.

Wer verkauft leistungsstarke Powerstationen?

Tragbare Powerstationen werden nicht nur von Baumärkten, Läden für Outdoor-Zubehör oder Elektrofachgeschäften angeboten, auch große Online-Versandhändler, wie Amazon, vertreiben unterschiedliche Modelle von Camping Powerstationen von diversen Shop-Anbietern. Außerdem gibt es viele Blogs, die für einen umfangreichen Überblick sorgen, wichtige Fragen beantworten und mit Affiliate-Links zu vertrauenswürdigen Shops weiterleiten.

Welche Arten von Camping Powerstationen gibt es?

Mit Hilfe eines Generators leuchtet Licht im Campingwagen

Eine Camping Powerstation, auch oftmals unter der Bezeichnung Solargenerator,

Ultra-Powerbank oder Pro Powerstation bekannt, ist ein hochleistungsfähiger Energiespeicher, mit dem man zuverlässig die verschiedensten Geräte mit Strom versorgen und betreiben kann. Die Powerstationen unterscheiden sich zum einen durch ihre Ausstattung, dazu können unterschiedliche Anschlüsse, ein LCD-Display oder Eingänge für ein externes Solar-Panel zählen. Standardmäßig besitzen die meisten von ihnen mindestens eine 230-V-Steckdose. Zum anderen spielt die Leistung eine maßgebliche Rolle.

Auch unterscheiden sich die Powerstationen durch ihre Aufladungsart. Einige Modelle werden über ein Netzteil geladen, während andere über die 12-V-Zigarettenanzünder-Buchse im Fahrzeug aufgeladen werden. Beliebt sind Powerstationen, die über Solarpanels mit Strom versorgt werden. Da sie keine externe Stromquelle zum Aufladen benötigen und sich mit ihnen Kosten senken lassen, stehen sie ganz oben auf der Beliebtheitsskala.

Wenn man Aufladungsart, Ausstattung und Leistung betrachtet, dann führen uns diese Merkmale von Powerstations zu den folgenden Arten:

  • Mobiler Solargenerator: Diese Modelle verfügen über einen Eingang für ein Solarpanel, das sie mit neuer und kostenloser Sonnenenergie versorgt, um den Strom wieder an den Anschlüssen oder der Steckdose verfügbar zu machen. Clever ist es immer, wenn beispielsweise ein Handy nicht direkt an einem Solarpanel angeschlossen wird, sondern das ganze System über einen Stromspeicher verfügt. Auf diese Art und Weise entsteht kein Strom-Engpass, wenn das Sonnenlicht über Nacht nicht verfügbar ist.
  • Kompakte Powerstationen: Zu dieser handlichen Kategorie zählen die Modell Jackery Explorer 1000 und EcoFlow River 2 aus unserem Powerstation Test. Sie kombinieren eine leichte Handhabung durch geringe Abmessungen und ein leichtes Gewicht mit einer Leistung, die sich vor größeren Ausführungen nicht verstecken muss. Soll zum Beispiel nur ein Gerät bei einem Outdoor-Abenteuer geladen werden, um eine Erreichbarkeit per E-Mail oder Handy zu garantieren, dann genügt meistens schon eine kleine Powerstation, die den Laptop-Akku um die ein oder andere zusätzliche Ladung strecken kann. In dieser Kategorie verstecken sich viele Preis-Leistungs-Sieger, wenn man auf der Suche nach der etwas größeren Powerbank ist.
  • Mittleres Leistungsniveau: Geht es um den Betrieb von mehreren Geräten oder spielt eine längere Betriebsdauer eine entscheidende Rolle, dann sind schon viele Powerstationen von mittlere Größe dazu in der Lage den Strom für zwei oder zumindest einen Abend zu leisten. Dabei kommt es immer auf den entsprechenden Strom-Abnehmer an und letztlich auch auf die genauen Wattstunden laut Hersteller, die nicht immer zu hundert Prozent stimmen, aber dennoch eine recht zuverlässige Angabe sind.
  • Powerstations mit viel Kapazität: Einen solche Powerstation ist die EcoFlow Delta Pro, die mit ihren 3600 Wattstunden den Strom aus mehreren Steckdosen für die Stromversorgung einer Vielzahl von Geräten garantiert – und zwar können die Abnehmer problemlos gleichzeitig betrieben werden. Wer autark sein möchte, in der Gartenlaube auf kein Stromnetz zurückgegriffen werden kann oder wenn man einen Stromausfall komfortabel überbrücken möchte, dann lohnt sich eine Powerstation dieser Größe. Je nach Situation kann dieses Modell ein Solargenerator, Preis-Leistungs-Sieger, eine Blackout-Powerstation und eine Investition in die Kostensenkung der Stromrechnung in nur einem Gerät sein. Außerdem kann der Stromspeicher mit mehreren Powerstations dieser Art schnell erweitert werden. So steht fast eine unendliche Energiespeicherung zur Verfügung, solange die Sonne scheint und der Geldbeutel mitspielt.

Für wen eignet sich eine mobile Steckdose?

Eine Powerstation eignet sich für Personen, die gelegentlich autark arbeiten oder reisen möchten. Beim Camping oder Zelten in der Natur eignet sich die Verwendung einer Powerstation, da sie umweltfreundlich und per Knopfdruck die gewünschte Energie bereitstellt. Selbst im Auto ist das Laden und Benutzen von elektrischen Geräten nur eingeschränkt möglich, wenn keine Powerstation ausreichend Leistung für mehrere Geräte anbietet. Auch für Fischer und Jäger, die sich für mehrere Stunden in der Natur bewegen, ist der Gebrauch einer Camping Powerstation sehr hilfreich. Im Vergleich zu einem kleinen Generator verzichten sie dabei obendrein auf unnötigen Krach, der den Fisch- oder Jagd-Erfolg mindern kann.

Hinzu kommt ein Arbeitsalltag, der immer häufiger aus dem Homeoffice heraus stattfindet und bei dem ein unterbrechungsfreies Funktionieren der Arbeitsgeräte hilfreich ist. Tragbare Powerstationen mit geringer Größe finden heutzutage leicht einen Stammplatz auf dem Schreibtisch und lassen zu, dass Arbeiten online an keinen festen Platz mehr gebunden sind und von einem Arbeitsplatz im Garten, auf der Terrasse oder der Parkwiese aus erledigt werden können.

Wofür wird eine Camping Powerstation verwendet?

Eine tragbare Powerstation ist mit verschiedenen Anschlüssen für Wechsel- und Gleichstrom versehen und kann zum Betreiben einer Vielzahl elektrischer Geräte ihren Einsatz finden. Mit einer Camping Powerstation können Computer, Mobiltelefone, Kühlboxen, Fernseher und Kaffeemaschinen unterwegs betrieben werden. Der Einsatz einer Powerstation ist vor allem auf Reisen im Camper, Wohnmobil oder Motorrad sehr praktisch.

Powerstationen im direkten Vergleich mit anderen Stromquellen

Bei der Suche nach einer tragbaren Powerstation stößt man auf viele Begriffe. Die häufigsten von ihnen nehmen wir in diesem Überblick etwas genauer unter die Lupe und beleuchten, was sich hinter ihnen verbirgt. Der direkte Vergleich mit den Powerstations macht sie noch deutlicher.

Powerstation vs. Notstromaggregat

Eine Powerstation ist nicht anderes als ein Notstromaggregat, jedoch hat sie den Vorteil, dass nicht erst noch ein Tank mit Benzin, Diesel oder Gas befüllt werden muss, um die kostbare Energie zu generieren. Geht einem Notstromaggregat der Treibstoff aus, wird die Stromversorgung von dem einen auf den anderen Moment unterbrochen, da es keinen Zwischenspeicher gibt und sie auf die Bewegungen des Motors oder die Verbrennung des Treibstoffes angewiesen sind. Dieser Puffer, der den herkömmlichen Generatoren für Strom fehlt, ist eine Powerstation in all ihrer Pracht und stellt emissionsfrei gespeicherte Energie zur Verfügung.

Powerstation vs. Batterie

Im Prinzip ist eine Powerstation eine wiederaufladbare Batterie bzw. ein Akku, es wird Strom als Gleichstrom speichert und wieder abgegeben, wenn die Powerstation eingeschaltet ist und ein Gerät betreiben muss. Es handelt sich um eine intelligentere Batterie, die nicht erst abgeklemmt werden muss oder deren Füllstand man nicht mit bloßem Auge ablesen kann. Die Batterie ist also nur ein Bauteil im Inneren der Powerstation, die als Speicher dient. Die Technik, die diese Batterie (Anschlüsse, Batterie-Management, usw.) erweitert, macht aus einer gewöhnlichen Batterie erst eine funktionierende Powerstation.

Powerstation Wechselrichter

Jede Powerstation besitzt zwangsläufig einen Wechselrichter, da der Batteriestrom in Wechselstrom umgewandelt werden muss, um an der Steckdose alltäglich Geräte als Abnehmer zu finden. Die Umwandlung muss zum einen bei einer Aufladung per Steckdose stattfinden und zum anderen, wenn der Strom wieder freigesetzt wird. Es gibt Wechselrichter, die an einen 12-Volt-Strecker angeschlossen werden können, jedoch bieten sie häufig nur eine Streckdose und keinen internen Stromspeicher.

Powerstation vs. Powerbank

Wem eine Powerbank genügt, der muss sich damit abfinden, dass es weniger Anschlüsse an ihr gibt und im Vergleich zu einer tragbaren Powerstation ist sie zwar fast immer kompakter, aber besitzt keine V-Steckdosen, an denen 12-Volt- oder 230-Volt-Geräte angeschlossen werden können. Powerbanks eignen sich für kleinere Geräte, aber muss ein Laptop geladen werden, dann kann eine Powerbank je nach Größe sehr schnell an ihre Grenzen stoßen. Aus einem anderen Blickwinkel sind Powerbanks gut dazu geeignet, um an einer größeren Powerstation geladen zu werden, um die Energie für manche Situationen noch mobiler zu machen.

Powerstation vs. Balkonkraftwerk

Balkonkraftwerke lohnen sich immer dann, wenn der durch die Sonnenenergie erzeugte Strom direkt verbraucht wird, da sie in das Hausnetz einspeisen. Diese Mini-Solaranlagen sind eher fest installiert und wenig mobil im Gegensatz zu einem faltbaren Solarpanel, das nach Bedarf an eine Powerstation und an einem beliebigen Ort angeschlossen werden kann. Zudem fehlt hier die Speichermöglichkeit, um den Strom für die Nacht verfügbar zu machen.

Powerstation Lithium Batterie

Fast alle Powerstationen setzen auf einen Lithium-Ionen-Akku im Inneren, da sie leicht, langlebig sind und hohe Kapazitäten ermöglichen. Zu den Nachteilen gehört sicherlich, dass die Akkus empfindlich gegenüber hoher oder niedrigen Temperaturen sind und eine Schutzschaltung für Überspannung benötigen. Für diese Fälle hat eine Pro Powerstation ein Management für die Batterie und einen Lüfter an Bord.

Powerstation oder Inselanlage

Bei Inselanlagen handelt es sich um netzunabhängige PV-Anlagen, die dort installiert werden und mit denen man eine autarke Stromversorgung bewerkstelligen kann, wo es keinen Normal-Strom gibt. Sie bestehen aus mehreren einzelnen Komponenten, wie Panels, Speicher, Wechselrichter und bilden ein geschlossenes System, das an kein Versorgungsnetz angeschlossen wird. Außerdem können sie unabhängig von dem normalen Stromanschluss betrieben werden. Eine Inselanlage hat mit einer tragbaren Powerstation als Solargenerator die größten Gemeinsamkeiten.

Powerstation vs. Autobatterie

Die Kapazität von Autobatterien wird in Ampere-Stunden angegeben und beträgt im Normalfall zirka 60 bis 100 Ah. Möchte man nun die Wattstunden ausrechnen, dann muss man diesen Wert mit den 12-Volt multiplizieren. Bei 60 Ah x 12 Volt ergibt das 720 Wh. Die Wattstunden bewegen sich demnach in einem Bereich, in dem sich auch Powerstationen unter 1.000 Watt positionieren. Allerdings wird zum Betreiben von einem Handy oder einem Laptop dann wieder ein Wechselrichter nötig, der die 12-Volt in 230-Volt umwandelt. All diese Eigenschaften vereint eine Powerstation bereits in nur einem Gerät.

Powerstation vs. USV

USV steht für „Unterbrechungsfreie Stromversorgung“ (Englisch: „UPS“) und kommt häufig im industriellen und gewerblichen Bereich zum Einsatz, wenn sensible Geräte keinen Spannungsschwankungen ausgesetzt sein dürfen. Für den Hausgebrauch lohnen sich diese Energiespeicher, die zwischen Steckdose und Endgerät geschaltet werden, wenn Spannungsschwankungen auftreten oder die Stromversorgung kurzzeitig wegbricht, um zum Beispiel den Computer für einen kurzen Moment unterbrechungsfrei weiter arbeiten zu lassen.

Powerstation vs Inverter

Bei einem Inverter Stromerzeuger handelt es sich um ein Notstromaggregat, das vor allem durch eine Kofferbauweise die Lärmkulisse eines laufenden Motors eindämmt. Sie gelten daher als besonders leise Stromerzeuger und sind perfekte Begleiter für Freizeit, Reisen und Stromausfälle in bewohnten Gebieten. Jedoch besitzen sie keinen Energiespeicher und sind im Vergleich zu den Alternativen im Powerstation Test absolut nicht leise. Einen Vorteil haben sie dennoch, denn sie können überall dort Strom generieren, wo auch genug Treibstoff vorhanden ist. Geht dem Speicher einer Powerstation in der Wildnis die Puste aus, dann kann er immer noch durch den Strom von einem Inverter wieder aufgeladen werden.

Was ist vor dem Kauf einer Powerstation für Camping zu beachten?

Camping mit Generator schafft eine heimische Atmosphäre

Bevor man sich für eine tragbare Powerstation entscheidet, sollten einige Kaufaspekte beachtet werden. Zum einen ist zu klären, welche Größe die Camping Powerstation haben soll. Soll das Gerät tragbar sein und sich für den mobilen Einsatz eignen, ist auch das Eigengewicht der Camping Powerstation im Hinterkopf zu behalten.

Von den Abmessungen her sollte die Powerstation im Wohnmobil oder Auto unkompliziert Platz finden können, ohne dabei zu viel Stauraum einzunehmen. Auch das Gewicht spielt eine entscheidende Rolle. Idealerweise sollte die Station ein Gewicht von 10 Kilogramm nicht übersteigen, damit diese auch von Personen mit weniger Kraft einfach gehandhabt werden kann. Im Schnitt wiegt eine Camping Powerstation für die mobile Stromversorgung zwischen 5 und 15 Kilogramm, bei einer Leistung zwischen 250 und 1.000 Wh.

Der Kauf einer Camping Powerstation ist grundsätzlich nicht günstig, außer man entscheidet sich für eine kompakte Powerstation mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Qualitativ hochwertige Modelle begeistern durch eine hohe Lebensdauer, ein geringes Gewicht und diverse praktische Ausstattungsmerkmale, wie einen integrierten Wechselrichter, einen eingebauten Laderegler und vielem mehr. Die Handhabung einer Camping Powerstation ist grundsätzlich sehr simpel zu beschreiben.

Schließlich ist für die Bedienung einer Camping Powerstation nicht viel technisches Wissen erforderlich, da nach dem Einschalten der Strom direkt abgerufen werden kann. Beim Kauf beachten sollte man auch, dass die Camping Powerstation mit einer Reihe nützlicher Anschlüsse versehen ist, die das Betreiben von jeweiligen Elektro-Geräten möglich machen, die man schon besitzt.

Vor- und Nachteile von einer Camping Powerstation

Vorteile

  • Positiv bei einer Camping Powerstation ist, dass sie ein geringes Eigengewicht aufbringt und darüber hinaus sehr kompakte Abmessungen besitzt.
  • Viele moderne Camping Powerstationen sind mit Smart-Funktionen versehen, welche die Bedienung und Handhabung um einiges verbessern.
  • Eine hochwertige, qualitative, mobile Powerstation besitzt eine Reihe von praktischen Anschlussmöglichkeiten.
  • Ein weiterer Vorteil einer Camping Powerstation ist, dass sie in der Regel mit einigen nützlichen Lademöglichkeiten versehen ist.
  • Für die Bedienung einer Camping Powerstation ist kaum technisches Wissen erforderlich, da man für eine Haushaltsstreckdose ebenso selten nach einer Bedienungsleitung fragt. Die ist mit allen technischen Details, die wichtig sein können, natürlich enthalten!

Nachteile

  • Ein Nachteil von einer Solar Powerstation ist, dass das Gesamtgewicht, je nach Funktionsausstattung recht hoch ausfallen kann. Es gibt Camping Powerstationen, die an die 30 Kilogramm wiegen und daher nicht mehr sehr mobil nutzbar sind.
  • Es gibt innovative Camping Powerstationen, die keine mechanischen Schalter besitzen und nur über ein Touch-Display bedient werden können. Je nach Witterung kann es sein, dass das Display recht stark spiegelt und als Folge nur schwer ablesbar ist. Auch bei Tageslicht kann es passieren, dass das Display schlecht erkennbar ist.
  • Manche Camping Powerstationen sind recht teuer in der Anschaffung, der Preis hängt stark von dem Ausstattungsumfang ab und der Kapazität, die man auswählt oder benötigt, weil man sie für seine Geräte braucht.

Häufig gestellte Fragen zu Powerstationen

Welche Powerstation für ein Blackout?

Die beste Pro Powerstation für einen Blackout ist die EcoFlow Delta Pro aus diesem Test, da das Solarpanel für einen autarken Modus bereits enthalten ist und sie über viel Kapazität für mehrere Abnehmer verfügt. Mit einem solchen Modell kann der Betrieb von wichtigen Geräten (z. B. Kühlschrank) garantiert werden und der Akku hat genug Leistungsreserven, die problemlos einen andauernden Stromausfall überbrücken können. Wichtig ist in einem solchen Szenario, dass die Powerstation zwei oder zumindest einen Abend wichtig Geräte mit Strom versorgen kann. Bei weniger Strombedarf kann auch ein kompaktes Modell eine gute Wahl sein.

Welche Powerstation hat LiFePo4?

Die Abkürzung steht für Lithium-Eisenphosphat-Batterien und zählt zu der Gattung Lithium-Akku. Ihre Stärken spielen sie in der Langlebigkeit aus, da nicht selten viele Aufladungen möglich sind. Sie machen 300o der mehr Zyklen möglich, sind aber auch empfindlich, was Kälte- und Hitzeeinwirkungen betrifft. Gegen Überspannung sollten sie ebenfalls geschützt sein, um zusammen mit der richtigen Lagerung eine lange Lebensdauer zu ermöglichen.

Welche Powerstation bei einem Stromausfall?

Bei einem Stromausfall kommt es auf die Dauer an und es kommt darauf an, welche Geräte diesem Mangel an Strom trotzen sollen. Generell gilt, dass jede Powerstation unabhängig von ihrer Kapazität und Leistung einen Vorteil bei einem plötzlichen Stromausfall bietet. Angefangene Arbeiten können beendet werden, man hat weiterhin Licht und muss keine Kerze aufstellen oder es kann die Funktion des Kühlschrankes erhalten werden. Man muss abwägen, welche Geräte man während Stromausfällen betreiben möchte und anhand dieser Überlegungen die richtige Powerstation für sich finden.

Welche Powerstation für den Kühlschrank?

Ein Kühlschrank ist im Vergleich zu einem Haartrockner recht sparsam im Stromverbrauch. Man kann sagen, dass ein Kühlschrank ca. 600 Watt am Tag verbraucht, da er nicht durchgängig läuft. Nimmt man nun eine Powerstation, die 1.000 Wattstunden bereitstellt, dann kann man einen Kühlschrank fast 1,5 Tage damit betreiben.

Welche Powerstation für das Camping?

Eine tragbare Powerstation, die leicht ist, ist der Favorit für die meisten Camper. Das Gewicht spielt hier eine große Rolle, damit die Powerstation in ihrer Handhabung nicht zur Last wird und sich in das zulässige Gesamtgewicht des Fahrzeuges einfügt. Idealerweise sollte die Powerstation einen 12-Volt-Eingang haben, sodass sie auch unterwegs geladen werden kann. Möchte man einen größeren Stromverbrauch decken, dann lohnen sich Solarpanels, die in unmittelbarer Umgebung aufgestellt werden können. Es muss also nicht immer die größte Kapazität für unterwegs sein.

Welche Powerstation für die Kühlbox?

Bei einer Kühlbox verhält es sich ähnlich, wie es bei einem Kühlschrank der Fall ist. Der Wattverbrauch ist bei Kühlboxen deutlich geringer und wird zwischen 8 und 58 Watt angegeben. Gut ist es, wenn die Kühlbox über einen Eco-Modus verfügt, damit kann die Betriebsdauer deutlich gestreckt werden. In den meisten Fällen reichen also kleine Powerstationen aus, um die Kühlbox für mehrere Stunden mit Strom versorgen zu können.

Wie lange hält eine Powerstation?

Eine gute Beispielrechnung dazu macht EcoFlow auf der hauseigenen Webseite. Wenn man 4 Leuchten, einen Ventilator, einen Router, ein Smartphone, einen Laptop und einen Kühlschrank mit der Delta Pro benutzt, dann reicht die Kapazität für ungefähr einen Tag. Man muss bloß auf die jeweiligen Geräte und ihre Watt-Angaben laut Hersteller schauen, wenn man seinen individuellen Verbrauch und die einhergehende Nutzungsdauer ermitteln möchte.

Wie sicher sind Powerstationen?

Powerstationen sind in der Regel sehr sicher. Oft haben sie ein cleveres Management verbaut, angeschlossene Geräte können sicher betrieben werden und im Fall des Falles schaltet eine Powerstation ab. Sie fallen unter elektronische Geräte, die generell in ihrer Entwicklung sehr fortgeschritten sind und sich auch an ein technisch-unversiertes Publikum richten.

Was sind die besten Powerstation Hersteller?

In diesem Powerstation Test stellen wir bereits Marken wie EcoFlow und Jackery vor, die ohne Frage zu den besten Herstellern zählen. Auch Hersteller wie Bluetti oder Anker können gute Alternativen sein.

Kann man eine Powerstation mit dem Balkonkraftwerk laden?

Da eine Powerstation am Stromnetz geladen werden kann und ein Balkonkraftwerk in das hauseigene Stromnetz einspeist, kann man tagsüber die Powerstation mit diesem Strom aus der Steckdose laden und für die Nacht, wenn das Sonnenlicht wegfällt, verfügbar machen und speichern. Die Voraussetzung ist allerdings, dass der Hausverbrauch die Leistung des Balkonkraftwerkes nicht überschreitet, denn dann kommt der Normal-Strom zum Laden wieder zum Einsatz.

Gibt es eine Powerstation ohne Lüfter?

Pro Powerstationen kommen in den meisten Fällen nicht ohne Lüfter aus, da sie gegen Überhitzung geschützt werden müssen. Bei kleineren Powerbanks ist es hingegen oft so, dass sie keinen Lüfter besitzen.

Gibt es eine Powerstation ohne Akku?

Powerstationen ohne Akku sind nur zum Teil wirkliche Powerstationen. Das können kleine Solargeneratoren sein, bei denen das Handy direkt an das Solarpanel angeschlossen wird. Oder es handelt sich um Stromerzeuger, die die Motorleistung direkt in Strom umwandeln. Ein Kernbestandteil jeder Pro Powerstation mit Solarpanel ist ein Akku als Speicher.

Gibt es eine Powerstation ohne Wechselrichter?

Verfügt eine Powerstation bloß über einen 12-Volt-Stecker, dann kann sie ohne Wechselrichter auskommen. Sobald sich jedoch weitere Anschlüsse an ihr befinden, kommt sie ohne einen Wechselrichter nicht mehr aus. Das betrifft das Aufladen und die Entnahme von Strom per Steckdose, da ein Akku ausschließlich Gleichstrom speichert.

Gibt es eine Powerstation ohne Lithium?

Es gibt die Möglichkeit, dass andere Akkus zum Einsatz kommen. Das kann beispielsweise eine Bleibatterie sein. Der Nachteil ist hier jedoch, dass sie nicht so kompakt und leicht wie Lithium-Modelle sind.

Gibt es eine Powerstation ohne 230-V?

Ja, es gibt Powerstationen ohne Steckdosen. Sie haben dann bloß einen 12-Volt-Ausgang oder verschiedene USB-Anschlüsse. Kleinere Modelle, die keinen Platz für eine Haushaltssteckdose an ihrem Gehäuse bieten, sind davon betroffen.

Gibt es eine Powerstation ohne Laderegler?

Zum Schutz des Akkus kommen Laderegler zum Einsatz, daher findet sich kaum eine Powerstation auf dem Markt, die auf einen Laderegler verzichtet. So wird sichergestellt, dass keine Überladung der Batterie erfolgt.

Was ist eine UPS Anlage?

Eine UPS-Anlage ist die englische Bezeichnung für USV-Anlagen, die in sensiblen Bereichen eingesetzt werden, um eine unterbrechungsfreie Stromversorgung bei Netzschwankungen zu leisten. Im Hausgebrauch werden sie zwischen Steckdose und Computer oder Fernseher geschaltet, sind dabei immer eingeschaltet und treten in Aktion, wenn es zu einem Stromausfall kommt.

Kann man eine Powerstation selber bauen?

Ja, es gibt verschiedene DIY-Anleitungen, um sich eine Art „Powerstation“ selbst zu bauen. Man kann dabei die Komponenten selbst bestimmen und auch leicht die Kapazität so anpassen, wie man es möchte. Wir raten jedoch davon ab, sich eine Powerstation selbst bauen und stattdessen ein hochwertiges System zu kaufen, das sich bewährt hat. Denn spätestens bei der DIY-Variante wird ein Elektriker oder ein ausreichend technisches Verständnis nötig.

Kann man mit einer Powerstation eine Aufbaubatterie laden?

Es gibt Batterie-Ladegeräte für Autobatterien, die an einer Steckdose angeschlossen werden können. Auf diesem Weg ist also auch die mobile Aufladung einer Autobatterie möglich.

Kann man mit einer Powerstation ein E-Auto laden?

Ja, man kann seinem E-Auto zu der entscheidenden Reichweite verhelfen, wenn die E-Zapfsäule in der Nähe ist. Es wird allerdings eine größere Kapazität nötig, die als Reservekanister für E-Autos fungieren kann. Dazu findet man auch einige Videos im Internet, bei denen EcoFlow-Modelle zum Einsatz kommen.

Kann man eine Powerstation ins Hausnetz einspeisen?

Es ist möglich, dass man eine Powerstation den gespeicherten Strom in das Hausnetz einspeisen lässt, aber für dieses Vorhaben sollte man einen Elektriker zurate ziehen.

Welches Solarpanel ist am besten geeignet für eine Powerstation?

Am besten eignen sich falt- und tragbare Solarpanels für Powerstations, die schon über den richtigen Anschluss und die Leistung verfügen, die von der jeweiligen Powerstation akzeptiert wird. Hat die Powerstation bereits einen solchen Anschluss, dann machen die Hersteller dazu genaue Angaben, die es zu beachten gilt.

Was taugt die Powerstation von Aldi?

Bei der Aldi Powerstation handelt es sich um ein Miniatur-Modell der Marke Bresser. Man erkennt bereits an der Angabe in Milli-Ampere-Stunden, dass diese Powerstation sich selbst bei den Powerbanks einordnet. Sie bringt es umgerechnet nicht einmal auf ein Drittel der Kapazität, die die kleinste Powerstation in diesem Powerstation Test aufweist. Das muss nicht schlecht sein, denn mobiler wird sie durch die geringe Größe allemal.

Fazit

Bei einer Camping Powerstation erhält man eine mobile Stromlösung, die zum Aufladen für sämtliche elektrische Geräte Verwendung finden kann.
Aufgrund dieser Eigenschaften, wie z. B. einfache Bedienung, einfache Wartung, Tragbarkeit und Langlebigkeit, sind tragbare Powerstationen in den letzten Jahren eine erstklassige Energieoption geworden. Die Verwendung eines batteriebetriebenen Generators für unterwegs trägt dazu bei, die Treibhausgasemissionen erheblich zu reduzieren, die Umweltverschmutzung zu reduzieren und die Umwelt zu schonen. Sucht man zudem ein Gerät, das im Camper, im Fahrzeug, im Haus, in der Wohnung oder im Zelt verwendet werden kann, dann kommt man um leistungsfähige Pro Powerstationen nicht herum.

Hier klicken für die beste Camping Powerstation für 2023